Kochi (Kerala)

Meine Tipps für Kochi/Cochin

„Die Königin des Arabischen Meeres“ ist die zweitgrößte Stadt Keralas und besteht aus mehreren Vierteln, Halbinseln und Inseln. Als Fotomotiv beliebt sind die chinesischen Fischernetze, aber hier meine Favoriten:

  • Jew Town – jüdisches Viertel. Ein Duft von Kardamom, Pfeffer oder Vanille liegt in den Gassen mit Shops, Antiquitäten- und Gewürzläden. Bekannt ist die Paradesi-Synagoge.
  • Crafters: Antiquitäten & Café. (Mattancherry)
  • Abendessen: Dal Roti. Bekannt für seine Kati (Wraps) und Thalis (Fort Cochin)
  • Bazar Road – Der Name ist Programm.
  • Die Kirchen anschauen. Bunt, groß, fröhlich. Kochi gilt als älteste europäische Niederlassung Indiens, was man unter anderem an den zahlreichen Kirchen sieht.
  • Kathakali-Tanz. Schräg, aber es lohnt sich die eindrucksvoll getanzte Pantomime und das Schminken der Tänzer anzusehen.
  • Einkaufen: Fabindia (indische Bekleidungskette mit schönen Stoffen)

Unser Hotel war das Fort Abode (sehr angenehm, da zentral und mit Pool €€)

Published by

Kommentar verfassen